Dienstag, 17. Juni 2014

[Ni] 1 Woche Vegan - Und was darf man jetzt noch essen? FAZIT! {Projekt}

Ihr Lieben, 6 Tage sind rum und meine vegane Woche ist vorbei. Ich hatte euch ja letzte Woche von meinem Projekt erzählt und wie ich mich voller Neugier und Erwartung darauf gestürzt habe.
Tja, die Zeit ist nun vorbei und ich möchte euch natürlich nicht im Unwissenden lassen.


Zuerst möchte ich mich aber bei euch bedanken. Die Reaktionen auf das Projekt waren wirklich super. Ich hatte ein bisschen Angst davor, dass nun irgendwelche dummen Sprüche kommen, da "vegan" ja derzeit voll "im Trend" ist. Die positiven Rückmeldungen haben mich echt sehr gefreut - vielen Dank! :)


Zucchiniröllchen mit Avocado-Paprikafüllung auf Tomatensoße

Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Am besten erzähle ich euch mal was mir gut gefallen hat und was weniger...

POSITIV:
Besonders gut gefallen hat mir die Vielfalt der Lebensmittel. Spontan fällt einem beim Thema "vegane Ernährung" ja erstmals nur Obst und Gemüse ein. Ich war erstaunt wie viele Gerichte sich veganisieren (Nennt man das so? Ihr wisst schon was ich meine^^) lassen. Ich musste also auf kaum etwas verzichten. Auch die Auswahl an veganen Alternativen (Milch, Joghurt, ...) ist mittlerweile echt erstaunlich.
Gesundheitlich war ich wirklich fit in der Woche, ich hatte nie ein Völlegefühl, war immer gut satt. Ich hatte genug Kraft für meinen Sport und auch mein alltägliches Nachmittagstief war verschwunden.


Marinierter Kokos-Tofu mit Ofengemüse

NEGATIV:
Weniger gut gefallen hat mir, dass sich die vegane Ernährung kaum in den (sozialen) Alltag integrieren lässt: spontan mit Freunden Eis essen gehen oder eine Grill-Einladung annehmen geht nicht. Zumindest bei mir hier in der Region nicht, denn die örtliche Eisdiele hat leider kein veganes Eis. Wenn wir zum Essen eingeladen sind, dann möchte ich nicht, dass sich der Gastgeber wegen mir noch extra Mühe machen muss und irgendwelche Extra-Zutaten einkaufen muss, für die er dann später keine Verwendung mehr hat.

***

Seltsam fand ich die Reaktionen außerhalb der (Food-)Bloggerwelt. Es ist erstaunlich wie viele Menschen eigentlich fast täglich das gleiche Essen. Null Abwechslung auf dem Speiseplan! Die Bereitschaft auch mal andere Lebensmittel (z.B. Quinoa, Hirse, ...) zu integrieren und auszuprobieren ist erschreckend gering. Sehr oft habe ich in meinem privaten Umfeld die Frage "Und was darfst du dann jetzt noch essen?" gehört. Ich finde es so schade, dass sich die Leute heute kaum noch mit den Lebensmitteln auseinandersetzen und man kaum offen für Neues ist. Es muss schnell gehen und soll billig sein!
Oh Gott, jetzt höre ich mich schon wie der Moralapostel schlechthin an, aber in der letzten Woche habe ich das einfach so oft zu spüren bekommen.

Ich möchte auch betonen, dass mein Projekt wahrscheinlich sehr oberflächlich war, ich habe nur aufs Essen geachtet und wollte einfach mal in die vegane Welt hineinschnuppern.


Vollkornspaghetti mit Tofu-Bolognese

FAZIT:
Ein tolles Projekt, wenn auch nicht ganz einbaufähig in meinen sozialen Alltag. Es erfordert ganz viel Organisation, da man nirgends eben schnell mal beim Imbiss an der Ecke einen Snack holen kann.
Die vegane Küche wird bei uns nun öfters gekocht - sie ist einfach zu lecker und schmackhaft! Komplett vegan leben werde ich allerdings nicht, dazu bin ich zu sehr ein Genussmensch und liebe meine Gummibärchen, Käse, etc. Aber ab und an ist ja immerhin besser als gar nie, ne? :)



P.S.: Viele fragen sich bestimmt ob ich in der Woche etwas abgenommen habe. Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine Ahnung habe. Ich habe mich weder vorher noch nachher gewogen. Somit muss ich euch hier leider enttäuschen, denn dieser Aspekt stand für mich nicht im Vordergrund.

Kommentare:

  1. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Veganer schwer haben, sich im sozialen Leben zu integrieren, das ist echt wahr. Ich finde es noch immer toll, dass du das Projekt so toll durchgezogen hast. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte mich bald auch an der veganen Küche ausprobieren. Ich hatte auch überlebt, mir dafür das Buch zu holen, aber der Preis hat doch schon heftig rein :/ Aber schön, dass du auch so viel Positives von deinem Projekt mitnehmen konntest! :)

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde ja sowas total bewundernswert, ich habe aber selber keine Lust darauf vegan zu essen. Irgendwie fasziniert mich das nicht so. Ich esse nicht viel Fleisch und eigentlich auch andere Milchprodukte in Maßen, aber ganz ohne leben will ich nicht... Lieber abwechslungsreich und alles querbeet ;) Die Lebensmittelkosten sind für die Woche doch auch ganz schön gestiegen, oder? Liebe Grüße und danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst!

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant, danke das du es getestet und darüber berichtet hast!
    Meinst du denn, du könntest noch ein paar Rezepte vorstellen? Der Kokos-Tofu sieht super aus!!! Oder ist das aus urheberrechtlichen Gründen nicht möglich`?

    LG
    Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ni

    Dein Projekt klingt spannend aber wäre ehrlich gesagt nichts für mich!
    Ich finde aber du hast absolut recht, was das Ausprobieren von diversen Lebensmittel angeht.
    Viele Leute essen nur das was sie kennen und haben extreme Vorurteile.

    Lg Valeria
    http://bakinglovingliving.blogspot.ch

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar von euch!
Leider mussten wir aufgrund einer massiven Häufung von Spam-Kommentaren die Sicherheitsabfrage wieder einstellen. Bitte entschuldigt diese Umstände!