Donnerstag, 6. Februar 2014

[Ni] Alaaf und Helau: Berliner aus dem Ofen {Rezept}

JuNi Lifestyleblog

Zutaten:
500g Mehl
1 Prise Salz
1/2 Würfel Hefe
1 Ei
120g Milch
140g lauwarmes Wasser
1 Prise Vanille aus der Mühle
Zum Füllen: Nuss-Nougat-Creme, Marmelade, ....
 
Zubereitung:
Aus den angegebenen Zutaten eine Hefeteig zubereiten.
 
Aus dem Teig ca. 20 kleine Bällchen formen und diese auf zwei mit Backpapier belegtes Backbleche legen (Abstand lassen, der Teig geht noch auf). Mit einem Küchentuch abdecken und ca. 30-45 Minuten gehen lassen.
 
Die Bällchen im vorgeheizten Backofen bei ca. 200-220°C ca. 12-15 Minuten goldbraun backen. Die Bleche herausnehmen und die Berliner etwas abkühlen lassen.
 
Nach Belieben mit einer Spritztülle oder einer Einmal-Spritze mit Nuss-Nougat-Creme (oder Marmelade, ...) füllen.
Zum Schluss die Berliner noch mit Puderzucker bestäuben.
 
JuNi Lifestyleblog
 
Ich muss sagen, die Ofenberliner waren wirklich lecker, besonders noch frisch und leicht warm.
Sie schmecken ÄHNLICH (eher wie Hefebällchen) wie die "normalen" Berliner, die in Fett ausgebacken werden und sind viel kalorienärmer.
Ausprobieren lohnt sich!!!
 
Egal ob Berliner, Krapfen oder Faschingsküchle: lecker sind die kleinen Hefeteilchen allemal!
 
Wie heißen sie denn bei euch?
 
 

Kommentare:

  1. mmmh die sehen wirklich toll aus. die muss ich unbedingt zeitnah mal ausprobieren! nomnom... bei mir sind es übrigens "Pfannkuchen"

    liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa, mach das, sie sind so lecker! Und wie ich finde eine gute Alternative zu den gekauften, in Fett ausgebackenen Berlinern.
      LG

      Löschen
  2. Bei uns in Südtirol heißen sie Faschingskrapfen, aber eure sind eine klasse (gesündere ;-)) Alternative...
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überall heißen sie anders, aber man weiß immer was gemeint ist - genial! :)

      Löschen
  3. Hmm. die sehen ja lecker aus! Hab ich gespeichert und werd sie auf jedenfall mal ausprobieren. Meinst du, die klappen genauso gut, wenn ich das Ei weglasse? Ich bin Veganerin und schreibe auch einen Blog, u.a. auch über Essen und Rezepte. Und würde mich freuen, wenn du/ihr mal bei mir vorbeischaut ;)
    Viele liebe Grüße, Luu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Kompliment! :)
      Puh, das kann ich dir leider nicht sagen, da ich es noch nie ausprobiert habe, da kennst du dich als Veganerin besser aus. Gibt es nicht auch kaufbaren Ei-Ersatz? Ich meine, dass ich davon schon einmal etwas gehört habe...
      LG :)

      Löschen
  4. Oh, was für eine tolle Idee - ich suche schon lange nach einer Alternative, die nicht in Fett ausgebacken werden muss, vielen Dank! Das Rezept ist schon gespeichert und wird sicher ganz schnell ausprobiert...

    <3-liche Grüße,
    Kristina von 2Herde

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen ja fast 'echt' aus. Also nur bei wirklich genauem Hinschauen sieht man dass die nicht frittiert worden sind. Wow. Tolle Idee. (:
    Wird auf jeden Fall ausprobiert! Danke schonmal.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Das wäre jetzt genau das Richtig zum schlemmen. Hmmm, wie lecker, da hätte ich jetzt echt Appetit drauf. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  7. Super tolle Idee (: mach ich bestimmt mal nach, wenn ich Zeit finde.

    Mein Blog: youngbloodfashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. ich habe die teile am wochenende ausprobiert und war megaenttäuscht.
    das hat mit berlinern gar nichts zu tun. sie schmecken eher wie total fade harte brötchen. füllen ist kaum möglich. ich habe alles weggeschmissen. schade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist natürlich schade. Ich hatte ja geschrieben, dass sie ÄHNLICH wie Berliner schmecken, eher wie Hefebällchen. Der typische "Frittier"-Geschmack fehlt natürlich.
      Das Füllen hat bei mir super geklappt, ich hatte eine Einmal-Spritze aus der Apotheke. Mit was hast du es denn probiert?

      Löschen
  9. ich hatte eine ganz schmale tülle, aber mir hat die konsistenz der bällchen ansich überhaupt nicht gefallen. schade! aber ich dachte, ich schreib das hier mal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar. Och, das ist echt schade, da ich die Bällchen echt lecker und luftig (habe ich im Thermomix kneten lassen) fand und eine gute Alternative zu den in Fett ausgebackenen "richtigen" Berlinern.

      Löschen
  10. Auf die Idee, die Krapfen (so heißen sie bei mir), im Ofen zuzubereiten, bin ich noch nie gekommen. Danke für diese Anregung.

    AntwortenLöschen
  11. Echt tolles rezept! wie machst du das genau mit dem Füllen? Schneidet man die dafür auf oder spritzt man das rein? Hab das noch nicht ganz verstanden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mithilfe einer Einmal-Spritze (die setze ich am Rand an und drücke sie dann in den Berliner rein) spritze ich die Füllung in den Berliner.

      Löschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar von euch!
Leider mussten wir aufgrund einer massiven Häufung von Spam-Kommentaren die Sicherheitsabfrage wieder einstellen. Bitte entschuldigt diese Umstände!